Vorschau

Rückblick

News

Der Karten-Vorverkauf für den Spiegelzelt-Abend, der in diesem Jahr erstmals das Programm des Fußball-Wettbewerbs „Opel-Family-Cup“ in Weimar begleitet, hat begonnen.

 

Am 23. Mai, einem Montagabend, spielt im Spiegelzelt das Weimarer Schauorchester. Die Tickets zum einheitlichen Preis von 20 Euro gibt es bei der Tourist-Information am Markt oder auch im Internet bestellbar.

 

Die Erlöse aus diesem Abend fließen mit in einen großen Topf, der am Ende nach einem Punktesystem unter den 18 Vereinen und sozialen Einrichtungen aufgeteilt wird, die sich in diesem Jahr an der Weimarer Vorrunde des Family-Cups beteiligen.

 

Zum Programm im Spiegelzelt gehört auch eine Tombola: Wer für fünf Euro ein Los kauft, hat die Chance, ein signiertes Trikot sowie zwei Karten für ein Bundesliga-Heimspiel seiner Wahl von Borussia Dortmund zu gewinnen. Zweiter Preis ist ein signierter Ball mit ebenfalls zwei Bundesliga-Tickets, der dritte eine zweitägige Reise nach Berlin mit Übernachtung und Führung durch den Reichstag.

Das eigentliche Family-Cup-Turnier am 12. Juni auf dem Lindenberg ist inzwischen offiziell ausgebucht: „Die Nachfrage war größer als das Angebot“, schmunzelte Autohaus-Juniorchef Mathias Schinner. In den bisherigen Jahren war es noch keinem einzigen Gastgeber des deutschlandweit ausgetragenen Wettbewerbs für Familien-Teams gelungen, die maximal möglichen 24 Mannschaften auf die Beine zu bekommen. Weimar packt es diesmal vor allem dank des neuen Ansatzes, viele Vereine sowie vier soziale Einrichtungen mit einzubeziehen, deren Teams als „Gruppenköpfe“ außerhalb der Wertung mitspielen dürfen. Der Erfolg dieses Konzeptes hat inzwischen sogar die Opel-Zentrale in Rüsselsheim aufmerksam gemacht.

 

Einige Punkte im Turnier-Rahmenprogramm auf dem Lindenberg-Parkplatz sind inzwischen fest gebucht. Für Kinder gibt es unter anderem den Kletterberg des Stadtsportbundes, eine Kneippstrecke vom Kneippverein Bad Berka, eine Slackline des Deutschen Alpenvereins oder eine Hockey-Dribbelstrecke von Vimaria. Erwachsene können sich etwa auf die Gulaschkanone des Schwarzbierhauses sowie ein kleines Konzert der Schauorchester-Nachwuchsgruppe freuen.

 

Link zum Event: https://www.facebook.com/events/688791011259289/

 

Quelle: Thüringer Allgemeine 08.04.2016

Hallenkreismeister 2016
 
Mit diesem Titel reist die 2. Mannschaft am Sonntag, 14.02.2016, 10:00 - 13:00 Uhr nach Eisenberg - Gymnasium (Friedrich-Schiller-Straße).
 
Dort trifft der Hallenkreismeister Mittelthüringen auf den FSV Einheit Eisenberg, SG Moorental, F.F.C. Gera II, VfB Oberweimar, SV Löbichau und ZFC Meuselwitz.
 
Doch wir blicken erst einmal zurück: am 06.02.2016 fand in Kranichfeld die Hallenkreismeisterschaft der Frauen, erstmals nach Futsal-Regeln, statt.
 
Gemeldet waren insgesamt 6 Mannschaften: TSV Magdala, TSV Bad Blankenburg, Weimarer FFC 2., SV 09 Arnstadt, VfB Oberweimar und TSV Zollhaus, aber leider reisten nur 4 dieser Mannschaften an. Während sich der VfB Oberweimar sehr kurzfristig entschuldigte, hatte die Turnierleitung (Werner Hartig und Angela Nickoll) vom Grund des Fehlens des TSV Zollhaus keinerlei Kenntnis.
 
Dafür wurde im gemeinsamen Einverständnis der Turnierplan geändert. 4 Mannschaften, jede gegen jeden mit Hin- und Rückspiel waren aus genannten Gründen jetzt der Modus.
Die Schiedsrichter Veit Stern, Cindy Richter und Konrad Götze begleiteten das Turnier und gaben vor dem Turnier eine gründliche Einweisung in die neuen Regeln.
 
Futsal ist ein schnelles und direktes Spiel, was die Fußballerinnen auch gleich zu spüren bekamen. Nach dem ersten Abtasten fand der Ball immer schneller zur Mitspielerin.
 
Der SV 09 Arnstadt kämpfte in allen Spielen bravourös. Man merkte ihnen aber auch noch die erste gemeinsame Hallensaison an. Tapfer und abwehrstark, ein Unentschieden erkämpfend, allerdings ohne Torerfolg, beendeten die Frauen das Turnier auf Platz vier.
 
Der TSV Bad Blankenburg steigerte sich von Spiel zu Spiel. Verlor man in der Hinrunde noch gegen den TSV Magdala, gelang in der Rückrunde ein überraschender Sieg. Aus einer sicheren Abwehr wurden immer wieder Nadelstiche in den Gegner gesetzt und so kam die Mannschaft zum Erfolg. Platz 3 war der verdiente Lohn.
Der TSV Magdala hatte die wohl sehenswerteste Spielanlage. Selbst vor dem Tor kam noch der eine oder andere Querpass, der manchmal des Guten zu viel war. Dies bedeutete am Ende einen zweiten Platz und damit den Turniersieg unserer 2. Mannschaft.
Unsere 2. Mannschaft gewann den 1. Titel des neu gegründeten Weimarer FFC.
 
Nach einer intensiven Trainingseinheit am Vortag erkämpfte sich die 2. Mannschaft mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer Maria Weinert als Torschützenkönigin den Titel „Hallenkreismeister Mittelthüringen“. Abschlussstärke mit Torerfolg und sicher im Rückraum gaben der 2.Mannschaft die Sicherheit, das Turnier UNGESCHLAGEN als Sieger zu beenden.
 
Leider muss auch erwähnt werden, dass dies wohl die letzte Amtshandlung von Angela Nickoll als Beauftragte Frauen- und Mädchenfußball war. Wir danken Dir für deine Bemühungen dich für UNS Frauen- und Mädchenmannschaften eingesetzt zu haben!
 
Frauen vom F.F.C. Gera werden erster Hallenlandesmeister im Futsal
 
Finale durch Sechsmeterschießen entschieden/Faire Endrunde
 
Acht Mannschaften nahmen an der Frauen - Endrunde des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) im Spieljahr 2015/2016, in der erstmals nach Futsalregeln gespielt wurde, in Sonneberg teil. Neben Ausrichter SC 06 Oberlind und Titelverteidiger 1.FFV Erfurt mussten sich die anderen sechs Mannschaften über die Zwischenrunden qualifizieren.
 
Durch die Turnierleitung Anja Kirchner und Bernd Bock (TFV-Frauen- und Mädchenausschuss) erfolgte vor Beginn die Auslosung beider Staffeln. Nach der Begrüßung durch den amtierenden Sonneberger Bürgermeister und die Vorstellung der vier vom TFV angesetzten Schiedsrichter begann der Wettbewerb mit dem Spiel ESV Lok Meiningen gegen F.F.C. Gera (0:1).
 
In der Staffel A (14 Tore) setzten sich souverän der Weimarer FFC und der F.F.C. Gera durch. Der direkte Vergleich endete 1:1.
 
In der Staffel B (7 Tore) gewann Pokalverteidiger 1. FFV Erfurt vor FSV Silvester 91 Bad Salzungen. Die eigentlich favorisierten Saalfelderinnen erreichten nur Platz 3.
 
Die beiden Halbfinalspiele gewannen verdient und mit einer guten sportlichen Leistung der FSV Silvester 91 Bad Salzungen gegen Weimarer FFC und F.F.C. Gera gegen 1.FFV Erfurt jeweils mit 2:0.
 
Im Spiel um Platz 7 zeigten die Hausherrinnen, der SC 06 Oberlind, ihre beste Leistung an diesem Tag und gewannen gegen Sundhausen mit 2:0.
 
In einem spannenden Spiel um den 5. Platz siegte der 1.FFC Saalfeld nach 1:2 Rückstand noch mit 3:2 und das innerhalb einer Minute.
 
Das Spiel zwischen den beiden Halbfinalverlierern Weimarer FFC und 1. FFV Erfurt endete leistungsgerecht 1:1. Im 6m-Entscheidungsschießen waren dann die Erfurterinnen die glücklichere Mannschaften und gewannen knapp mit 7:6.
 
Der Höhepunkt an diesem Turniertag war natürlich das Endspiel zwischen dem FSV Silvester 91 Bad Salzungen und dem F.F.C. Gera. Beiden Mannschaften sah man die Nervosität an. Zwar gab es auf jeder Seite fünf Torschüsse, doch die landeten neben dem Tor oder in den Armen der Torhüterinnen. So blieb das Endspiel torlos und ein Sechsmeterschießen musste die Entscheidung herbei führen. Während die beiden ersten Geraerinnen ihren Strafstoß verwandelten, blieben die beiden Mädels von FSV Silvester 91 Bad Salzungen erfolglos und somit gewann der F.F.C. Gera den ersten Hallenlandesmeistertitel im Futsal mit 2:0.
 
 
In der abschließenden Siegerehrung, die durch die Landrätin des Landkreises Sonneberg, Christine Zitzmann, und dem Vorsitzenden des Frauen- und Mädchenausschuss im Kreis-Fußballausschuss (KFA) Südthüringen, Helmut Höhn, durchgeführt wurden, gab es die Einzelauszeichnungen als „Beste Spielerin" für Lea Scharfenberg vom FSV Silvester 91 Bad Salzungen, als „Beste Torhüterin" Anna Mittelsdorf vom ESV Lok Meiningen und als „Beste Torschützin" Anna Mursch mit sechs Toren vom Weimarer FFC.
 
Der Thüringer Fußball-Verband dankte dem SC 06 Oberlind, an der Spitze Abteilungsleiter Mario Heymann, für ihre hervorragende Gastfreundschaft und den vier Schiedsrichtern Linda Thieme (Knau), Andreas Goretzky (Pößneck), Rene Richter (Bad Lobenstein) und Christopher Neumann (Bodelwitz) für ihre guten Leistungen in dem sehr fair geführten Turnier.
 
Die Statistik
Spielergebnisse Staffel A:
Weimarer FFC – F.F.C. Gera 1:1 – ESV Lok Meiningen 2:1 – SC 06 Oberlind 5:0 - F.F.C. Gera – ESV Lok Meiningen 1:0 – SC 06 Oberlind 1:0 - ESV Lok Meiningen – SC 06 Oberlind 2:0
 
Spielergebnisse Staffel B:
1.FFV Erfurt - FSV Silvester 91 Bad Salzungen 1:2 – 1.FFC Saalfeld 1:0 - Sundhausen 1:0 - FSV Silvester 91 Bad Salzungen – 1.FFC Saalfeld 0:0 – Sundhausen 0:0 - 1.FFC Saalfeld – Sundhausen 2:0
 
Abschlussstand Vorrunde Staffel A:
1. Weimarer FFC 7 Punkte/8:2 Tore
2. F.F.C. Gera 7 Punkte/3:1 Tore
3. ESV Lok Meiningen 3 Punkte/3:3 Tore
4. SC 06 Oberlind 0 Punkte/0:8 Tore
 
Abschlusstand Staffel B:
1. 1.FFV Erfurt 6 Punkte/3:2 Tore
2. FSV Silvester 91 Bad Salzungen 5 Punkte/2:1 Tore
3. 1.FFC Saalfeld 4 Punkte/2:1 Tore
4. Sundhausen 1 Punkt/0:3 Tore
 
Platzierungsspiele:
1.Halbfinale Weimarer FFC – FSV Silvester 91 Bad Salzungen 0:2
2.Halbfinale 1.FFV Erfurt – F.F.C. Gera 0:2
Platz 7/8, SC 06 Oberlind – Sundhausen 2:0
Platz 5/6, ESV Lok Meiningen – 1.FFC Saalfeld 2:3
Platz 3/4, Weimarer FFC – 1.FFV Erfurt 1:1, nach Sechsmeterschießen 6:7
Platz 1/2, FSV Silvester 91 Bad Salzungen – F.F.C. Gera 0:0, nach Sechsmeterschießen 0:2
 
Quelle: Bernd Bock/Hartmut Gerlach (TFV Erfurt)

1. + 2. Frauenmannschaft

Mittwoch: 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr (Kunstrasen Lindenberg)
Freitag: 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr (ThIS Weimar)

 

C-Juniorinnen

Mittwoch: 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr(Kunstrasen Lindenberg)
Freitag: 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr (ThIS WeimarThIS Weimar)

 

Bambini

Freitag: 17:30 Uhr bis 18:00 Uhr (Rasenplatz Lindenberg)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weimarer Frauenfussballclub (FFC) e. V.