Weimarer Frauenfussballclub e. V.
Weimarer Frauenfussballclub e. V.

Spielberichte

Verbandsliga Frauen
 
1. FFV Erfurt II. – Weimarer FFC I. 2:3 (1:1)
 
Derbysieg in der Landeshauptstadt
 
Am Sonntag reiste unsere 1. Mannschaft ohne etatmäßige Stürmerin, aber mit dem „Luxus“ einer Auswechselspielerin (Willkommen zurück Clara Hoffmann) in die Landeshauptstadt zum 1. FFV Erfurt II.
 
Bei eisigen Temperaturen auf einen sehr gut gepflegten, aber ganz schön großen Platz staunten wir beim warmmachen nicht schlecht, als sich Mandy Uhl und Marie-Luise Sydow aus der Regionalligamannschaft im Trikot Richtung Rasen bewegte – gleichzeitig spielte die Regionalligamannschaft in Berlin gegen den Tabellenführer 1. FC Union Berlin und verlor knapp 0:1…
 
Dies sollte die Damen wenig irritieren, da die Mannschaft auch ein bisschen Fußball spielen kann. Wie in jedem Spiel ließen wir unsere Gegnerinnen mit 1:0 in Führung gehen, um die Nerven des Trainer Veit Stern schon frühzeitig zu beanspruchen. Einen gut herausgespielten Angriff konnte Ruth Dyngeland bereits in der 3. Minute verwerten.
 
Einige Minuten dauerte es, bis sich das Team an den großen Rasenplatz gewöhnt hatte und kam in der 7. Minute gefährlich vor das Erfurter Tor. Den Eckball trat Katja Groll so exzellent, dass unsere Aushilfsstürmerin und gelernte Innenverteidigerin Laura Platzdasch am höchsten Sprang und den Ball in Torjägermanier einköpften konnte.
 
Trotz des schnellen Ausgleichstreffers hatten die Gastgeber einen kleinen Feldvorteil, zumal unsere Spielerinnen auch nicht jede 100%ige Torchance versenkte – Katja Groll, Laura Platzdasch und Anna Mursch tauchten des Öfteren alleine vor Sophia Ziegenhorn auf, welche durch Fehlschüsse nicht eingreifen musste oder glänzend reagierte. Einen Winkelschuss aus 20 Metern, welcher beim Erfolg ein Tor des Monats gewesen wäre, verhinderte die Erfurter Torhüterin Sophia Ziegenhorn mit der Parade des Jahres und fischte den Ball aus dem Winkel.
 
Beim warmen Pausentee wurden die Stärken der Erfurterinnen ausgewertet und jeder Fehlschuss verziehen, schließlich sind wir ein Team. Man überlegte, ob man die wirklich überragende Mandy Uhl (nicht umsonst Kapitänin der Regionalligamannschaft) in Manndeckung nimmt, aber wir sind ja nicht umsonst Tabellenvierter.
 
Um den Kreislauf des Trainer Veit Stern wieder in Stimmung zu bringen, wurde ein Schuss auf das Tor von Alina Bothe zugelassen, diesen konnte sie bravourös abwehren, aber leider zu einer Gegnerin, welche sich schon beim Schuss weit im Abseits befand. Abseits, auf jeden Fall, doch die Fahne des jungen Schiedsrichterassistenten blieb unten. Und zum wiederholten Male haben wir so ein Tor gefangen…
 
Nun fanden wir immer besser ins Spiel und die Erfurter Hintermannschaft hatte alle Hände voll zu tun die Weimarer Angriffswellen zu bestehen. Mit dem Willen hier nicht als Sieger vom Platz zu gehen, wurde die Taktik auf 5 Positionen verändert und schon im 1. Angriff wurde dies belohnt. Maria Weinert, Zweikampfstark wie eh und je, tankte sich durch das Mittelfeld. Über Henriette Böber gelang der Ball dann zu Anna Mursch, welche den Ball im Jubel aller Mitspielerin zum verdienten Ausgleich (76.) einschoss.
 
Mit der Parole „ein Unentschieden ist wie eine Niederlage“ mobilisierte das gesamte Team noch einmal die letzten Kräfte, welche in der Vorwoche schon dem F.F.C. Gera zum Verhängnis wurde und drängte auf den wohlverdienten Siegestreffer.
 
Erfurt hingegen versuchte das Unentschieden über die Zeit zu retten, minütlich wurde das Spiel unterbrochen, sodass ab der 80. Minute von den regulären 10 Minuten Spielzeit, 5 Minuten unterbrochen wurde. Dies bescherte uns eine Nachspielzeit von 4 Minuten, welche unser Team schon am Anfang nutzte.
 
Einen abgewehrten Weimarer Angriff fing Doreen Stern (was sie da vorn gemacht hatte, weis ihr Trainer bis heute nicht) weit in der gegnerischen Hälfte ab, passte den Ball zu Anna Mursch, welche diesen gedankenschnell zu Henriette Böber leitete und diese mir einer Arschruhe, an allen gegnerischen Spielerinnen vorbei, in das Tor schob.
 
In den letzten 3 Minuten der Nachspielzeit mobilisierten die Erfurterinnen nochmal ihre Reserven, wurden aber von der Weimarer Hintermannschaft so bedrängt, dass die aufmerksame Alina Bothe die Bälle problemlos fangen konnte.
 
Eine aufopferungsvolle kämpfende Weimarer Mannschaft entführt somit 3 Punkte aus der Landeshauptstadt und festigt seinen 4. Tabellenplatz.
 
Foto: www.brennpunkt-orange.de

Verbandsliga Frauen

 

Spitzenspiel in Weimar

 

Spit¦zen¦spiel [n. 1 ; Sport] Spiel, bei dem zwei sehr gute Mannschaften aufeinander treffen

Dies war genau die Definition, was die Zuschauer auf dem Lindenberg am Sonntag geboten bekamen, als der Weimarer FFC I (4.) und der F.F.C. Gera (1.) sich gegenüberstanden.

...

Auf das "abtasten" verzichteten beide Teams und somit wurden gleich in den ersten Minuten mehrere Torchancen für den Weimarer FFC generiert, welche entweder knapp daneben gingen, an der Torfrau scheiderten oder an Elisa Trepschinski hängen blieben.

So kam es wie es kommen musste und Sabrina Herold nutze in der 20. Minute eine Halbchance zur 1:0 Führung des Tabellenführers, welcher nun auch besser ins Spiel kam.

 

Bis zur Halbzeit passierte in einer intensiven, aber immer fair geführten Partie, nichts mehr.

 

Nach einer kurzen Halbzeitansprache von Trainer Veit Stern wusste das Team, dass heute gegen den Tabellenführer etwas zu holen ist und nur gedultig sein musste.

 

Nach Wiederanpiff rollte die Weimarer Angriffswelle auf die Geraer Abwehr zu, welche immer weiter in die eigene Hälfte gedrückt wurde. Durch kontinuierliches Pressing erarbeiteten sich unser Team Chancen im Minutentakt und der F.F.C. Gera kam kaum zu Entlastungsangriffen.

 

In der 60. Minute kam es, wie es kommen musste: die Angriffswelle rollte über die linke Seite, Manja Seeger hatte den Ball im Strafraum auf den Fuß und hämmerte ihn unhaltbar in die Maschen - der Ausgleich.

 

Angeschlagen versuchten sich die Gäste zu befreien, wurden aber immer weiter unter Druck gesetzt. In der 70. Minute setzte sich eine starke Katja Groll auf der rechten Außenbahn durch, flankte in die Mitte zu Lisa Behland, welche dann (das wie möchten wir an der Stelle nicht erwähnen ;)) für Verena Urbach ablegte und diese den Ball nur noch in das Tor hämmern musste.

 

Und weiter ging die wilde Fahrt auf das Geraer Tor, nach einem Zuspiel über die 3er Kette konnte Denise Csincsura in der 75. Minute ihre gefühlte 5. Großchance zum 3:1 nutzen - diesen Treffer hatte sie sich verdient und redlich erarbeitet.

 

Nun musste der Tabellenführer etwas tun, um den Platz an der Sonne zu verteidigen. In der 82. Minute kamen die Gäste durch Lisa Hein zum Anschlusstreffer, als unsere Damen versucht hatten, einen Geraer Angriff spielerisch zu lösen.

 

Durch weitere Angriffe wurde der Ball erfolgreich von dem eigenen Tor ferngehalten und somit konnte man einen verdienten 3:2 Heimerfolg feiern. Durch den Punktverlust und die 1. Saisonniederlage rutschten die Damen von Jens Wunderling vom Tabellenplatz 1. ab. Nun bleibt der Dreikampf (FF USV Jena III, F.F.C. Gera und SV Schott Jena) um die Meisterschaft in der Frauen Verbandsliga weiter spannend.

Mit 9 Mann bzw. Damen reiste die 2. Mannschaft nach Schmiedehausen, um durch 4 Tore von Sandra Simon und einem Tor von Isabell Keil einen 5:0 Auswärtssieg einzufahren.

Die 1. Mannschaft traf 1,5 Stunden später auf die Damen von FC Union Mühlhausen und begannen, aufgrund von Personalmangel, die Partie zu 10. Nach kurzer Zeit fasste sich noch Verena Urbach an ihr angeschlagenes Bein...

 

Direkt nach dem Spiel vom Lindenberg in Schmiedehausen zum Lindenberg nach Weimar eilten derweil Doreen Stern, Isabell Keil und Franziska Burghardt, um der 1. Mannschaft zu helfen und dies gelang: Anna Mursch mit 2 Toren, Isabell Keil und Henriette Böber erzielten die Tore zum 4:1 Heimsieg.

 

Zwar hat Coach Thomas "Müllex" Müller ein paar graue Haare mehr bekommen, aber insgesamt wurden 6 von 6 Punkten eingefahren.

 

Einen großen Dank geht an Doreen Stern, Isabell Keil und Franziska Burghardt, welche nach 80 Minuten bei der 2. Mannschaft noch in der 1. Mannschaft aushalfen.

News

Weimarer FFC 

Sa., 02.09.2017 | 14:00 Uhr

Saalfeld Titans (A)

So., 10.09.2017 | 14:00 Uhr

SC 06 Oberlind (H)

Trainingszeiten

Frauen

Mittwoch

18:00 Uhr bis 19:30 Uhr Rasenplatz Lindenberg

Freitag

18:00 Uhr bis 19:30 Uhr Rasenplatz Lindenberg

Bambini

Freitag

17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Rasenplatz Lindenberg

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weimarer Frauenfussballclub (FFC) e. V.